Abfallwirtschaft im Landkreis Neuwied

 






Abfallgebührenbescheide werden zu Dauergebührenbescheiden!


Die in den kommenden Wochen versendeten Gebührenbescheide weisen gegenüber den Vorjahren eine Neuerung auf:
Sie werden zu Dauergebührenbescheiden!
Das heißt, der Bescheid gilt auch für die Folgejahre, sofern sich nichts ändert. Erst bei einer Änderung, wie z.B. durch den Ein- oder Auszug von Personen, wird der Bescheid durch einen neuen Bescheid ersetzt. Der jetzt versendete Dauergebührenbescheid kann also viele Jahre seine Gültigkeit behalten, daher ist er sorgsam aufzubewahren!
Damit der jährliche Zahlungszeitpunkt (der 30. Juni) nicht vergessen wird, empfehlen wir, sofern nicht schon geschehen, uns ein SEPA-Lastschriftmandat zu erteilen. Hierdurch erfolgt die Abbuchung der Gebühren automatisch zum Fälligkeitstermin und mögliche Mahngebühren und Säumniszuschläge können vermieden werden. Auch Überzahlungen können so auf einfachem Weg zurückerstattet werden.
Da in den kommenden Wochen ca. 65.000 Gebührenbescheide für das Jahr 2017 verschickt werden, werden die Telefonleitungen der Mitarbeiterinnen in der Gebührenveranlagung erfahrungsgemäß überlastet sein. Sie können die Arbeit der Mitarbeiterinnen unterstützen, indem Sie Ihre Änderungswünsche schriftlich per E-Mail oder per Post mitteilen.
Alle Änderungen werden nacheinander abgearbeitet. Da dies einige Zeit in Anspruch nehmen wird, bitten wir Sie um ein wenig Geduld.




Neue Regelung für HBCD-haltige Dämmplatten
Entsorgungsengpass vorerst beseitigt


Kreis Neuwied. Wie die Kreisverwaltung mitteilt, werden ab dem 02.01.2017 hexabromcyclododecanhaltige sogenannte HBCD-Dämmstoffe wieder an allen Wertstoffhöfen im Landkreis Neuwied als nicht gefährlicher Abfall angenommen.
Diese bundeseinheitliche Regelung gilt zunächst für ein Jahr. Die Anlieferung zu den Entsorgungsanlagen des Kreises ist auf 2 Kubikmeter pro Tag und Anlieferer begrenzt. Die Annahme erfolgt als nicht gefährlicher Baumischabfall. Die Gebühren belaufen sich auf 208 €/t bei Anlieferung zur Abfallentsorgungsanlage Linkenbach und 70 €/cbm bei Anlieferung an den Wertstoffhöfen Linz und Neuwied. Adressen und Öffnungszeiten sowie weitergehende Infos finden sich unter http://www.abfall-nr.de/wertstoffhoefe.htm oder können beim Bürgertelefon der Abfallberatung unter Tel. 02631/803-308 erfragt werden.




Broschüre Abfallwirtschaft des Landkreises Neuwied

Download: Broschüre Abfallwirtschaft Landkreis Neuwied (pdf 2,4 MB)




Effcheck Abfallentsorgungsanlage Linkenbach

Download: Effcheck Abfallentsorgungsanlage Linkenbach (pdf 666 kB)




Verlegung der Müllabfuhr am 1. Mai


Kreis Neuwied. Wie im Abfuhrkalender bereits veröffentlicht, verschiebt sich die Müllabfuhr von Montag, den 1. Mai bis Freitag, den 5. Mai auf den jeweils nachfolgenden Tag.
Weitere Infos unter Tel. 02631/803-308 (Bürgertelefon der Abfallberatung).




Neue Regelung für Abfallanlieferungen
Alle Wertstoffhöfe des Kreises betroffen


Die Kreisverwaltung informiert darüber, dass Anlieferer von Sperrmüll und Baustellenabfällen einschließlich Bauschutt ab sofort eine Erklärung unterschreiben müssen. Dies gilt auch für private Anlieferungen zu den Wertstoffhöfen Linz, Neuwied und Linkenbach. Die Anlieferung von Sperrmüll und Baustellenabfällen einschließlich Bauschutt ist ab sofort nur noch mit schriftlicher Erklärung
möglich, dass keine gefährlichen Abfälle enthalten sind (Foto: grz)
Mit dieser Erklärung bestätigt der Anlieferer, dass er keine gefährlichen Abfälle wie Asbest, Mineralfasern oder Teer "unerlaubt und ungesehen" in die Container abgeworfen hat. Der Hintergrund: Eine Vermischung von gefährlichen Abfällen mit Sperrmüll oder anderen Abfällen ist unzulässig. Gefährliche Abfälle müssen aus Gründen des Gesundheits- und Umweltschutzes zwingend separat erfasst und speziellen Entsorgungswegen zugeleitet werden. Die Abgabe von Glasfasern, Steinwolle, Asbest und teerhaltigen Abfällen kann deshalb nur getrennt voneinander und nur am Wertstoffhof Linkenbach erfolgen. Wegen der Verwechslungsgefahr von Bitumen und Teer müssen auch Dachpappe, Schweißbahnen, Onduline u.ä. in Linkenbach abgegeben werden.
Die Anlieferungserklärung sollte nach Möglichkeit bereits vor einer geplanten Anlieferung hier heruntergeladen und ausgefüllt werden. Das vermindert Wartezeiten an den Wertstoffhöfen. Die Kreisverwaltung bittet um Verständnis für diese notwendig gewordene Maßnahme. Info: Bürgertelefon der Abfallberatung, Tel. 02631 803-308





Weitere Informationen zur Abfallwirtschaft im Landkreis Neuwied finden Sie in unserem Bürgerinformationssystem.



Weitere Infos und Beratung unter Abfallberatung@Kreis-Neuwied.de oder Tel: 02631/803-308