Home » Der Landkreis » Abfallwirtschaft

Abfallwirtschaft im Landkreis Neuwied

 






Eis und Schnee behindern die Müllabfuhr


Durch die momentanen Wetterbedingungen kann es in Teilen des Kreisgebietes zu Problemen bei der Abfallentsorgung kommen. Zudem bereiten Schneeanhäufungen am Straßenrand den Entsorgern zusätzliche Probleme. Damit die Entsorger die Tonnen problemlos zum Müllfahrzeug ziehen können, ist es hilfreich, an den Tonnenaufstellplätzen auf Schneeanhäufungen zu verzichten.
Einige Straßen sind für Müllfahrzeuge derzeit nicht anfahrbar. Soweit möglich, werden stehen gebliebene Abfallbehälter nachträglich geleert. Die reguläre tägliche Abfuhr hat jedoch Vorrang.
Ist die Tonnenleerung ausgefallen, können Mehrmengen bei der nächsten Abfuhr neben die Tonnen gestellt werden. Für Bio- und Papierabfälle sollten dazu Papiersäcke oder Kartons genutzt werden. Zusätzlich besteht -bis auf Weiteres- die Möglichkeit, stehen gelassenen Restabfall, Verpackungen, Altpapier, Bioabfall und Kartonagen gebührenfrei an den Wertstoffhöfen des Landkreises anzuliefern. Ist im Vorfeld bereits abzusehen, dass die Straßenverhältnisse problematisch sind, wird empfohlen, die Abfallgefäße an die nächste befahrbare Straße zu bringen.
Wichtige Info: Ein Müllfahrzeug unterscheidet sich fahrtechnisch erheblich von einem normalen LKW, insbesondere im beladenen Zustand. Auch erfordert das ständige Bremsen und Anfahren griffige Fahrbahnverhältnisse. Der Fahrer trägt die Verantwortung und entscheidet im Einzelfall, ob eine Straße befahren wird. Die Befahrbarkeit durch PKW oder übliche LKW ist hierbei kein Maßstab!




Broschüre Abfallwirtschaft des Landkreises Neuwied

Download: Broschüre Abfallwirtschaft Landkreis Neuwied (pdf 2,4 MB)




Effcheck Abfallentsorgungsanlage Linkenbach

Download: Effcheck Abfallentsorgungsanlage Linkenbach (pdf 666 kB)




Neue Regelung für HBCD-haltige Dämmplatten
Entsorgungsengpass vorerst beseitigt


Kreis Neuwied. Wie die Kreisverwaltung mitteilt, werden ab dem 02.01.2017 hexabromcyclododecanhaltige sogenannte HBCD-Dämmstoffe wieder an allen Wertstoffhöfen im Landkreis Neuwied als nicht gefährlicher Abfall angenommen.
Diese bundeseinheitliche Regelung gilt zunächst für ein Jahr. Die Anlieferung zu den Entsorgungsanlagen des Kreises ist auf 2 Kubikmeter pro Tag und Anlieferer begrenzt. Die Annahme erfolgt als nicht gefährlicher Baumischabfall. Die Gebühren belaufen sich auf 208 €/t bei Anlieferung zur Abfallentsorgungsanlage Linkenbach und 70 €/cbm bei Anlieferung an den Wertstoffhöfen Linz und Neuwied. Adressen und Öffnungszeiten sowie weitergehende Infos finden sich unter http://www.abfall-nr.de/wertstoffhoefe.htm oder können beim Bürgertelefon der Abfallberatung unter Tel. 02631/803-308 erfragt werden.




ARD-Sendung Plusminus bestätigt: REK bietet das richtige Konzept


Die ARD-Sendung Plusminus befasste sich kürzlich mit den Entwicklungen der Abfallentsorgungswirtschaft. Immer weniger und immer größer werdende Konzerne dominieren den Markt und diktieren die Preise - sehr zum Leidwesen der Verbraucher.
Dies kann auch anders laufen: die Rheinische Entsorgungs-Kooperation (REK), der auch der Landkreis Neuwied angehört, hat es bewiesen. Hier wurden zum Jahresbeginn 2016 große Teile der Abfallwirtschaft wieder in die Eigenregie rückübertragen - und erspart den Gebührenzahlern unnötige Kostensteigerungen.
Plusminus ging der Sache auf den Grund. Fazit: die REK kann sich mit ihrem Konzept - auch im bundesweiten Vergleich - sehen lassen.
Klicken Sie bitte auf folgenden Link. Dieser führt Sie zur gesamten Sendung. Der Beitrag zur Abfallwirtschaft beginnt ab der 23. Minute.
http://www.ardmediathek.de/tv/Plusminus/Sendung-vom-23-November-2016/Das-Erste/Video?bcastId=432744&documentId=39121696




Weitere Informationen zur Abfallwirtschaft im Landkreis Neuwied finden Sie in unserem Bürgerinformationssystem.



Weitere Infos und Beratung unter Abfallberatung@Kreis-Neuwied.de oder Tel: 02631/803-308