Abfallwirtschaft im Landkreis Neuwied




Abfallgebühren schon bezahlt? Mahnung vermeiden!

Am 30. Juni waren die jährlichen Abfallgebühren fällig - Die Abfallwirtschaft der Kreisverwaltung macht noch einmal auf diesen Termin aufmerksam.

Die Abfallgebühren waren wie jedes Jahr zum 30. Juni fällig. Durch die Umstellung auf den Dauergebührenbescheid im Jahr 2017 ist dieser Termin vielleicht bei einigen Bürgern in Vergessenheit geraten.

Bevor die Mahnungen verschickt werden und zusätzlich Mahngebühren und Säumniszuschläge berechnet werden müssen, weist die Abfallwirtschaft noch einmal darauf hin, die fälligen Beträge noch zeitnah zu überweisen. „Wir wollen den normalerweise rechtzeitig zahlenden Bürgern natürlich nur ungern eine Mahnung zuschicken. Darum machen wir noch einmal ganz bewusst auf die Fälligkeit der Gebühren aufmerksam“, sagt der Abteilungsleiter der Abfallwirtschaft Jörg Schwarz.

Es kann natürlich auch weiterhin am SEPA-Verfahren teilgenommen werden. „Das ist sowieso das Beste und wird mittlerweile vom Großteil der Bürgerinnen und Bürger genutzt. Durch die Teilnahme am SEPA-Lastschriftverfahren wird kein Zahlungstermin vergessen und die fälligen Beträge werden rechtzeitig und in der richtigen Höhe abgebucht. Bereits erfolgte Zahlungseingänge werden berücksichtigt. Mahngebühren und Säumniszuschläge entstehen so erst gar nicht, weder dieses Jahr, noch in den folgenden Jahren. Die Abbuchung über das SEPA-Lastschriftverfahren ist daher unsere Empfehlung“, so Schwarz weiter.

Das entsprechende SEPA-Formular gibt es hier online oder als Anlage zum letzten Gebührenbescheid und muss lediglich ausgefüllt an die Abfallwirtschaft gesendet werden.


Coronabedingte Maßnahmen im Gebäude der Abfallwirtschaft

Das Gebäude der Abfallwirtschaft, Carl-Borgward-Straße 12, ist zu den üblichen Öffnungszeiten wieder zugänglich:
Montag und Mittwoch: 7:30 Uhr - 13:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag: 7:30 Uhr -16:00 Uhr
Freitag: 7:30 Uhr - 12:00 Uhr
Die Verwaltung bittet alle Besucherinnen und Besucher, folgende Abstands- und Hygieneregeln zu beachten:

  • Beim Betreten des Verwaltungsgebäudes ist ein geeigneter Mund-Nasenschutz zu tragen.
  • Ein Mindestabstand von 1,5m zu anderen Personen ist unbedingt einzuhalten.
  • Die im Treppenhaus aufgestellten Desinfektionsmittelspender sind zu nutzen.

Besucherinnen und Besucher melden sich bitte im Eingangsbereich in der ersten Etage an. Dort werden sie von den zuständigen Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeitern abgeholt und anschließend wieder zurückbegleitet.
Auch wenn Terminabsprachen nicht mehr erforderlich sind, kann eine telefonische Voranmeldung Wartezeiten vermeiden.
Viele Anliegen lassen sich auch ohne persönlichen Besuch mit Hilfe des Informationsangebotes auf dieser Website oder über die Neuwieder Abfallberatung Tel.-Nr. 02631/803-308 sowie unter abfallberatung@kreis-neuwied.de klären.
Weitere Informationen unter Tel. 02631/803-308 sowie - bei Änderung der Situation - auf dieser Website.


Coronabedingte Maßnahmen an den Wertstoffhöfen

Die Wertstoffhöfe können ohne vorherige Terminabsprache aufgesucht werden. Bitte halten Sie zum Schutz der Anlieferer und Mitarbeiter folgende Maßnahmen ein:

  • geeigneten Mund-Nasenschutz tragen
  • Mindestabstand von 1,5m zu anderen Personen
  • Zahlungen vorrangig per EC-Karte, bei registrierten Gewerbebetrieben per Rechnung

Weil die Anzahl der gleichzeitigen Anlieferungen begrenzt ist, wird der Zugang durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort geregelt. Längere Wartezeiten können daher nicht ausgeschlossen werden.
Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.


Coronabedingte Maßnahmen für Anlieferungen zum Schadstoffmobil

Bitte warten Sie in Ihrem Fahrzeug, bis der Anlieferer vor Ihnen abgefertigt wurde und halten Sie zum Schutz der Anlieferer und Mitarbeiter folgende Maßnahmen ein:

  • geeigneten Mund-Nasenschutz tragen
  • Mindestabstand von 1,5m zu anderen Personen

Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.


Außerschulischer Lernort Linkenbach (ASL)

Außerschulischer Lernort Linkenbach (ASL)


Die Abfallwirtschaft des Landkreises Neuwied hat einen Film produzieren lassen, in dem die Grundzüge des Neuwieder Systems dargestellt werden.


Broschüre Abfallwirtschaft des Landkreises Neuwied

Download: Broschüre Abfallwirtschaft Landkreis Neuwied (pdf 2,4 MB)


Entsorgungsreport

Download: Entsorgungsreport - Ihr Servicemagazin


Annahmestopp für Schaum-Dämmstoffe - Verpackungs-Styropor ist nicht betroffen

Wie die Kreisverwaltung Neuwied mitteilt, muss sie die Entsorgung von Dämmstoffen aus Kunststoffschäumen auf den Wertstoffhöfen vorübergehend bis auf Weiteres einstellen.
Die saisonale Verknappung der Kapazitäten bei den Entsorgungsanlagen hat zur Folge, dass auch der Vertragspartner der Kreisverwaltung die Entsorgung vorübergehend eingestellt hat. Intensive Bemühungen um einen alternativen Entsorgungsweg für Dämmschäume waren bislang erfolglos und daher muss die Kreisverwaltung jetzt einen Annahmestopp verfügen.
Verpackungen aus Styropor sind nicht betroffen und können nach wie vor problemlos über die Grüne Tonne entsorgt werden.
Sobald eine erneute Annahme möglich ist, werden wir an dieser Stelle sowie über die Presse darüber informieren. Der aktuelle Stand der Annahme von Dämmschäumen kann außerdem bei der Neuwieder Abfallberatung unter der Tel.-Nr. 02631/803-308 abgefragt werden.


Anlieferungen zu den Wertstoffhöfen

Die eigene Anlieferung von Abfällen zu den kreiseigenen Wertstoffhöfen Neuwied, Linz und Linkenbach ist aus Kapazitäts- sowie genehmigungsrechtlichen Gründen grundsätzlich auf max. zwei Kubikmeter pro Tag und Anlieferer begrenzt. mehr ...


Asbestzement: Annahmebedingungen für die Abfallentsorgungsanlage Linkenbach - Abfälle müssen sicher in Big Bags verpackt sein

Asbesthaltige Abfälle aus dem Landkreis Neuwied können von Kleinmengenerzeugern auf der Abfallentsorgungsanlage Linkenbach entsorgt werden. Aber weil Asbest ein stark gesundheitsschädlicher Stoff ist, gelten für die Anlieferung besondere Annahmebedingungen: Asbestzement wird nur noch dann angenommen, wenn er in sogenannten "Big Bags" staubdicht verpackt ist. mehr ...


Müllwecker-App – Abfuhrkalender mit Erinnerungsfunktion für Mobilgeräte

Rund 17.000 Nutzer haben den Müllwecker für den Landkreis Neuwied bisher installiert und profitieren von der individuell einstellbaren Erinnerung an die Tonnenleerungstermine. Die jährliche Aktualisierung erfolgt automatisch beim Öffnen der App. Hinweise und einen QR-Code für die Erstinstallation des Müllweckers finden Sie hier



Weitere Informationen zur Abfallwirtschaft im Landkreis Neuwied finden Sie in unserem Bürgerinformationssystem.


Weitere Infos und Beratung unter abfallberatung@kreis-neuwied.de oder Tel: 02631/803-308